KEIN TON UND KEIN SCHATTEN

KEIN DING SEI WO DAS WORT GEBRICHT
SIE VERSCHWINDET DIE NACHT KAM
DER BÄUME BUNTE BLÄTTER STRAHLEN
ARME KLEINE WICKELKINDER DAS LIED
MIT DER SCHWÄRZE DES REGENS
VERSTEHEN DIE AUFRÜHRER DAS WESEN DER STADT

ABER WIE DES SCHMETTERLINGES FARBEN
WIE EIN AUSGESTORBENES INSEKT
DIE GEFÄHRLICHEN DÜFTE
SOLLTE ES NICHT NACHT SEIN
NICHT DAS AUSRUHEN NEIN DIE RUHE
BLUMIGEN RUNDEN SEHNT KALTE PEST

KÖNNTE DER FROST BEREIT SEIN
DAS ENDE DES MONDES
ES RUHT SICH BESSER ALLERWÄRTS
WEHE WEHE JEDEM HERZEN
DIE RIESELNDEN MASSEN FLÜSTERN
SIEHE DA BLITZT ES FREUDIG ERHELLT

< Neuer Versuch >


Ein Text aus tausend: Die Verspätung des Frühlings. Eine selektive Zusammenfassung. Eine Demonversion für Martina Kieninger.